Herzlich willkommen

Hautarztpraxis Dr. med. Jánossy

Lindenallee 9, Haus 5
15366 Hoppegarten

Dr. med. Ildikó Jánossy   Valentina Ghensi   Abdolreza Alborzy
Juliane Dyck    Claudia Rudolf    Carola Schmidt



Praxis bis 17. Juli geschlossen. In dieser Zeit vereinbarte
Behandlungstermine können wahrgenommen werden!


Neue Assistenzärzte

Valentina Ghensi

Valentina Ghensi hat im italienischen Parma Medizin studiert. Sie hat als approbierte Ärztin unter anderem schon im kassenärztlichen Notdienst gearbeitet.

Erste Erfahrungen in in der Dermatologie hat sie unter anderem in Parma, Mailand und Prag gewonnen. Klinische Fachabteilungen für Dermatologie und Venerologie hat sie außerdem in renommierten Kliniken in Hamburg und Berlin kennengelernt. 

Frau Ghensi spricht seit ihrer Kindheit Deutsch und hat mit dem Goethe-Zertifikat C1 auch ihre hervorragenden Kenntnisse der medizinischen Fachsprache bestätigt. 

Seit April 2020 absolviert Frau Ghensi in meiner Praxis einen Teil ihrer fachärztlichen Qualifizierung. Sie wird mich ein Jahr lang unterstützen.

Frau Ghensi überzeugt von Anfang an dank ihres ausgezeichneten dermatologischen Blicks, ihrer Gewissenhaftigkeit und Ihrer charmanten und herzlichen Art, auf die Patienten einzugehen. Wir freuen uns alle sehr, dass wir sie dafür gewinnen konnten, auf ihrem Ausbildungsweg auch bei uns in Hoppegarten Station zu machen!


Abdolreza Alborzy

Abdolreza Alborzy wurde im iranischen Noor (Nurschahr) geboren. Sein Medizinstudium absolvierte er in der südlich von Teheran gelegenen, aufgrund ihrer schönen Gärten bekannten Großstadt Schiras. Nach seinem Dienst in einem Armeekrankenhaus in Teheran und in einer Tätigkeit als Notarzt in einer Klinik führte er zunächst eine Allgemeinpraxis in Teheran. Zugleich war er in einer Haut- und Schönheitsklinik in Gorgan tätig. Dort assistierte er bei chirurgischen Eingriffen und Behandlungen.

Nach Deutschland übersiedelte er im Jahr 2012, um sich zum Facharzt für Dermatologie weiterzubilden. Seine bisherigen Ausbildungsstationen führten ihn in mehrere, größere Hautarztpraxen in Berlin, Kassel und Hofgeismar. Herr Alborzy bringt von dort beste Referenzen mit. Im Lauf der letzten Jahre hat er sich in das breite Aufgabenspektrum einer dermatologischen und allergologischen Praxis eingearbeitet und sich auch mit Geschlechtskrankheiten und Gefäßerkrankungen beschäftigt. Sein fachliches Wissen und Können schließt außerdem die Lasertherapie sowie ästhetische Behandlungen ein.

Herr Alborzy ist mit einer in Berlin tätigen Gesundheits- und Krankenpflegerin verheiratet. Die älteste seiner drei Töchter studiert Medizin in Norddeutschland. Vom ersten Juni 2020 an unterstützt mich Herr Alborzy in meiner Praxis. Seine Facharztprüfung wird er vor der Berliner Ärztekammer ablegen. Meine Patientinnen und Patienten bitte ich, das mir entgegengebrachte Vertrauen auch auf Herrn Alborzy auszuweiten. Damit auch Sie sich ein erstes Bild von ihm machen können, habe ich Herr Alborzy gebeten, ein paar neugierige Fragen zu beantworten.

Sie haben im Iran als Allgemeinmediziner eine Praxis geführt. Was hat Sie motiviert, sich in der Dermatologie weiterzubilden?

«Mein Interesse galt schon immer der Dermatologie. Die Weiterbildungsmöglichkeiten im Iran sind jedoch sehr begrenzt. In der Tat hat man dort nur eine ganz geringe Chance auf eine Weiterbildungsstelle. Speziell nach Deutschland hat es mich deshalb gezogen, weil die medizinische Ausbildung hier anspruchsvoll und umfassend ist und weil die Vergabe von Assistenzstellen transparent erfolgt.»

Welchen Teil der Dermatologie finden Sie besonders spannend?

«Am meisten spricht mich die Dermatochirurgie an. Da geht es um korrektive und ästhetische Eingriffen am Hautorgan. Diese spezielle Fachrichtung habe ich bereits im Iran kennengelernt. Doch auch die ästhetische Dermatologie, also die Behandlung von störenden Hautveränderungen oder Alterserscheinungen der Haut, ist für mich ein spannendes Feld.»

Sie haben im Laufe Ihrer Facharztausbildung schon einige Hautarztpraxen und ihre Patienten in Deutschland kennengelernt. Was macht Ihrer Ansicht nach einen guten Hautarzt aus?

«Ich habe ja schon entsprechende Einrichtungen im Iran kennengelernt. Was mir da im Vergleich zu Deutschland aufgefallen ist: Die Patienten? genauer, die Patientinnen ? in meinem Heimatland stehen Behandlungsformen wie der Unterspritzung oder der Behandlung mit Filler weitaus weniger kritisch gegenüber als die Menschen hierzulande. Auch das Lipofilling, also die Faltenbehandlung mit Fettzellen vom eigenen Körper, wird nach meiner Einschätzung im Iran mehr in Anspruch genommen als in Deutschland. In beiden Ländern gleich sind meiner Erfahrung nach die Erwartungen an einen Facharzt: Fachlich untadelig und auf dem neuesten Stand. Vielseitig, dabei anteilnehmend und freundlich? er sollte ein guter Zuhörer sein und verständlich erklären.»

Welche besonderen Herausforderungen stellen sich Ihnen persönlich in Ihrem letzten Weiterbildungsjahr?

«Als angehender Facharzt stehe ich im Grunde vor den gleichen Anforderungen wie die bereits tätigen Dermatologen: Es gilt, das Fachwissen auf dem Stand zu halten und die aktuellen Entwicklungen in der Dermatologie aufmerksam zu verfolgen. Ein paar Stichworte dazu: Individuelle und fallspezifische Therapien, zum Beispiel bei den chronischen Hautentzündungen, werden immer wichtiger. Allergien, Autoimmunerkrankungen und Krebs sind weitere Themen, bei denen man sich mit den Ergebnissen der dermatologischen Forschung ständig auseinandersetzen muss. In jeder Hautarztpraxis, die ich bis heute kennengelernt habe, hat man viel Zeit und Mühe in die ständige ärztliche Weiterbildung gesteckt. Das imponiert mir!»

 

Terminpraxis

Ich führe eine Terminpraxis. Für Gesetzlich Versicherte sind derzeit alle Termine bis 01.2021 vollständig vergeben. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg und ich bemühen uns um ärztliche Verstärkung für Märkisch-Oderland.

Am Mittwoch, den 3. Juni, keine Akut-Sprechstunde


Praxis-Regeln im Mai 2020


Wir können keinen Patienten mit erhöhter Temperatur, Husten oder Erkältungssymptomen annehmen.

Kommen Sie mit Maske. Falls Sie keine Maske besitzen, statten wir Sie für die Dauer Ihres Besuchs mit einer Stoffmaske aus. Diese Maske müssen Sie wieder abgeben, wenn Sie die Praxis verlassen.

Je nach Patientenaufkommen werden Sie nach der Anmeldung wieder im Flur oder auf der Terrasse warten, bis Sie aufgerufen werden.

Desinfizieren Sie beim Betreten der Praxis die Hände. Sollten Sie das unterlassen, müssen wir Sie aus der Praxis weisen. Wiederholen Sie die Hände-Desinfektion bitte auch beim Verlassen der Praxis!

Halten Sie den 2-Armlängen-Abstand zu anderen Menschen ein.

Falls Sie die Patiententoilette (im Flur links des Praxiseingangs) benutzen, desinfizieren Sie danach in der Praxis erneut die Hände.


Bleiben Sie im Sprechzimmer innerhalb des abgegrenzten Bereichs.

Hautkrebsvorsorge: Schweigen Sie bitte, solange die Untersuchung andauert.

Fassen Sie im Wartezimmer und im Sprechzimmer nichts an.

Viele Anliegen lassen sich auch in einer Videosprechstunde klären. Nutzen Sie bitte dieses Angebot, vor allem, wenn Sie einer Risikogruppe angehören oder berufstätig sind.

 

Video-Sprechstunde


Sobald es der derzeit volle Terminkalender erlaubt, können Sie mich über eine sichere Datenverbindung konsultieren.

Alles, was Sie dazu brauchen:

1. eine E-Mail-Adresse
2. ein Smartphone oder Tablet oder einen Computer (mit Webcam)
3. eine stabile Internetverbindung

Wie einfach es dann weitergeht, steht im Kurz-Info » Videosprechstunde.

Bereits jetzt können Sie mich per E-Mail informieren, dass Sie an einer Video-Sprechstunde interessiert sind.


Aktuelle Hinweise

Grippe, Coronavirus grassieren: Soll ich meinen Arzttermin absagen?  » Empfehlung lesen

Husten, Schnupfen, Grippe, COVID-19 – tu selbst was!  » Anleitung lesen

Bevor Sie anrufen oder anschreiben:  » Patienten-Info 2020 lesen

Verfolgen, was in der Praxis geschieht: » facebook.com/dr.janossy

Warum bekomme ich als Neupatient keinen Termin? Warum bekomme ich als Patient keinen zeitnahen Termin? Ihre berechtigten Fragen beantworte ich hier: » Patienteninformation

Offene Sprechstunde

Meine hautärztliche Praxis erfüllt die Vorgabe des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG).

Für die sogenannten offenen Sprechstunden ist jeweils die erste Sprechstunde reserviert.

In dieser offenen Sprechstunde behandle ich Patienten mit akuten Beschwerden.

Diese können vorab keinen Termin vereinbaren. Sie können nicht mehrere Themen oder Beschwerden ansprechen. Ich kann auch keine Hautkrebsvorsorge leisten.

Patienten mit akuten und massiven Beschwerden werden vorrangig aufgerufen.

Respektieren Sie bitte, dass ich in jeder offenen Sprechstunde nur eine begrenzte Anzahl an Ohne-Termin-Patienten versorgen kann.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich Akutpatienten zwar behandeln, jedoch vorerst keine neuen Patienten aufnehmen kann.

Unser Landkreis MOL ist hautärztlich unterversorgt. Ich bemühe mich im Interesse der Patienten sehr darum, ärztliche Mitarbeiter für meine Praxis zu gewinnen und informiere Sie an dieser Stelle sofort, wenn mehr Sprechstunden angeboten werden können. 

Auf einen Blick: Öffnungszeiten und Kontaktdaten

 

Wiederholungsrezept

Meine Praxis ist für Sie telefonisch auch 0176 57686803 erreichbar.

Um ein Rezept zu erneuern, schicken Sie bitte eine SMS an die obenstehende Nummer oder eine Mail an kontakt@janossy.de. Natürlich können Sie auch anrufen. Geben Sie bitte immer Ihren vollständigen Namen, Ihre Anschrift und den Namen der benötigten Arznei(en) an. Als Ihre behandelnde Ärztin entscheide ich über die Notwendigkeit eines neuen Rezepts. In der Regel können Sie Ihr Rezept dann am folgenden Tag abholen. Wir informieren Sie, falls ein Rezept aus medizinischen Gründen nicht ohne vorherige ärztliche Konsultation ausgehändigt werden kann.

Die 0176 57686803 können Sie auch nutzen, um per SMS oder Anruf einen Termin zu erfragen oder ihn abzusagen.

In Hoppegarten



Dr. med. Ildikó Jánossy


Valentina Ghensi

 Haut- und Geschlechtskrankheiten

Wir sind Ihnen sehr verbunden

 

  So erreichen Sie uns